Atropa Belladonna

Allgemeines

Eines der wichtigsten Akutmittel ist Belladonna (zusammen Aconitum).

Der deutsche Name ist Tollkirsche oder Schlafkirsche.
Italienerinnen machten sich ihre pupillenerweiternde Wirkung zu Nutze und träufelten sich Belladonna in die Augen, um attraktiver auszusehen, daher auch der Name „Schöne Frau“.

Die Pflanze enthält die Alkaloide Atropin und Hyoscyamin, die die Schulmedizin bei Krämpfen, Übelkeit und Schwindel verordnet. Hahnemann prüfte das Mittel 1799 und gab es bei Scharlach.

Indikationen

Es wird bei plötzlich und stürmisch einsetzenden entzündlichen Beschwerden verwendet:

  • akutes Fieber ohne Durst mit starren Augen ( Pupillenerweiterung) und
  • brennender Hitze des Körpers
  • grippalen Infekten
  • Mandelentzündungen
  • Halsschmerzen
  • trockener, kitzelnder Husten, der sich beim Sprechen verschlimmert
  • Ohrenschmerzen, besonders rechts, die sich durch Nässe oder Kälte am Kopf verschlimmern
  • Beschwerden mit extremer Empfindlichkeit gegen Licht, Geräusche, Berührung, Erschütterung, Druck und Schmerzen

Leitsymptome

  • pochende, hämmernde oder pulsierende Schmerzen
  • blasse Lippen
  • leuchtende rote Zunge
  • trockene fleckige Haut mit kalten Händen und Füßen
  • Kein Durst, starkes Schwitzen an der Stirn

Modalitäten

Besserung: bei Wärme, warme Umschläge, Aufsitzen oder aufrichtig stehen, frische Luft

Verschlechterung: rechte Seite, nachts, Bewegung, Erschütterung, Geräusche, Licht und Sonne, liegen, Druck, Kälte

Belladonna ist ein großes Kindermittel und passt vor allem bei heller Hautfarbe, blauen Augen und lebhaften Temperament. Die Kinder sehen sehr blühend, gesund und aufgeweckt aus. Krankheiten brechen plötzlich ohne Vorwarnung aus. Sie reagieren empfindlich auf Zugluft und Kälte, mit schneller Überhitzung. Bei geringstem Anlass beginnen Sie zu schwitzen besonders auf der Stirn. Das Fieber tritt plötzlich in Erscheinung und steigt schnell über 40°. Die Kinder wollen ihre Ruhe haben, jede Bewegung und Erschütterung verschlechtert die Symptomatik. Der auftretende Husten ist bellend und trocken. Bei einer Mandelentzündung ist der Rachen hochrot geschwollen. Das Kind fürchtet sich, trotz starkem Durst, kaltes Wasser zu trinken, da dieses im Rachen intensiv brennt. Die Zunge ist trocken und gerötet. Bei einer Mittelohrentzündung (rechts) ist das Trommelfell flammend rot und schmerzt fürchterlich. Es wird über Bauchschmerzen und Krämpfe geklagt.

 

Dosierung

Bei den Akutmitteln würde ich immer eine Hochpotenz (C12 -C30) mit jeweils 3-5 Globulies beginnen. Im weiteren Verlauf würde ich stündlich D12 3-5 Globulie verabreichen.

  • Alter 0-18 Lebensmonaten 3 Globulie
  • Alter 1,5- 6 Lebensjahre 5 Globulie
  • Ab 7 Lebensjahre 7 Globulie
  • Erwachsene 8-10 Globulie

Hinweis

Selbstverständlich dürfen sie auch schulmedizinisch Paracetamol oder Ibuprofen geben.

Ziel einer Maßnahme sollte sein, dass es ihrem Kind schnellstmöglich wieder besser geht!!!

Wenn Sie als Eltern das Gefühl haben, das sich der Zustand ihres Kindes verschlechtert, zögern Sie niemals sich an den ärztlichen Notdienst zu wenden.

siehe auch Haftungsausschluß

 

Online-Kalender

Vereinbaren Sie einen Tages-Notfall-Termin einfach online. Für andere Termine rufen Sie uns bitte an. Kontaktdaten finden Sie rechts im Blauen Kasten.
Zum Termin

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Sie werden z.B. über unsere Urlaubszeiten informiert.




Kontakt und INFO

Hier finden Sie den Überblick über unsere Telefonnummern, Emails, Wegbeschreibung, Adresse, Öffnungszeiten, Kontaktformular.
Weitere Informationen